Wie man Fliesen ohne Beschädigungen entfernen kann

Zugegeben: das Fliese-auf-Fliese-System erspart einem beim Renovieren jede Menge Zeit, Geld und Ärger. In manchen Fällen möchte man Fliesen aber doch entfernen - und dabei sollen sie manchmal heil bleiben. Was wie ein Ding der Unmöglichkeit klingt, ist tatsächlich recht gut möglich - mit einigen speziellen Tipps und Werkzeugen.

Inhaltsverzeichnis

1. Beschädigungsfreies Entfernen

2. Wo ein Entfernen möglich ist

3. Die DIY-Methode

4. Auf einige grundlegende Dinge achten

5. Die professionelle Methode

6. Tipp

1. Beschädigungsfreies Entfernen

Vor dieser Aufgabe steht man beispielsweise, wenn man einzelne Fliesen aus einem Fliesenspiegel herauslösen möchte - etwa weil sie Sprünge oder Löcher haben - und man nicht den halben Fliesenspiegel dabei beschädigen möchte.

Eine andere Möglichkeit ist, dass man den Fliesenspiegel gerne noch ganz oder teilweise an anderer Stelle weiterverwenden möchte, etwa weil es sich um antike Fliesen handelt - im Dickbett kann man auch "gebrauchte" Fliesen wieder "zweitverlegen".

2. Wo ein Entfernen möglich ist

Grundsätzlich lassen sich alle Fliesen, die im Dünnbett-Verfahren verlegt wurden, auch beschädigungsfrei entfernen. Bei Fliesen, die im Dickbett verlegt sind, ist ein Herauslösen von Fliesen nicht mehr möglich.

Schwierigkeiten kann es vor allem bei Bodenfliesen geben. Hier ist durchwegs viel Geduld nötig, dazu unbedingt das richtige (professionelle) Werkzeug.

Zudem sollte man gerade hier mit viel Gefühl und etwas Geschick zu Werke gehen, damit das Herauslösen der Fliese tatsächlich klappt.

3. Die DIY-Methode

Grundsätzlich kann man auch selbst versuchen, Fliesen zu lösen. Bei älteren Wandfliesen ist das oft sogar recht unproblematisch.

Bei Bodenfliesen wird das durchwegs schwieriger, hier sollte man eher auf den Fachmann zurückgreifen, um bei missglückten Selbstversuchen nicht gleich mehr zu beschädigen, als nötig.

4. Wenn Sie es selbst versuchen, sollten Sie auf einige grundlegende Dinge achten

Fliesenfugen müssen immer zumindest eingeschnitten werden, am besten werden sie ganz entfernt. Damit das gelingt, sollten Sie unbedingt oszillierende Werkzeuge verwenden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie mehr beschädigen, als Sie eigentlich wollten.

Auch mit diesen Werkzeugen sollten Sie sehr vorsichtig und umsichtig zu Werke gehen. Wer noch kein Oszillations-Gerät (<= z.B. bei Amazon) hat, hat damit zumindest einen Grund, sich ein solches (übrigens allgemein sehr empfehlenswertes) Multi-Tool zu relativ geringen Kosten anzuschaffen.

Danach sollten Sie die Fliese mit einem oszillierenden Meißelwerkzeug sehr vorsichtig versuchen, aus dem Kleberbett zu lösen. Fliesenkleber sind dafür gemacht, um Fliesen gut festzuhalten - haben Sie also etwas Geduld und rechnen Sie mit Widerstand. Gehen Sie dabei vorsichtig vor - so gelingt es, die Fliese unbeschadet herauszulösen.

5. Die professionelle Methode

Profis verwenden für das Herauslösen von Fliesen besondere Geräte. Das Verfahren wird "thermische Fliesenentfernung" genannt. Wie schon zu erwarten, spielt vor allem Temperatur dabei eine Rolle.

Die Methode der Profis beruht grundlegend darauf, dass unterhalb der Fliese Temperaturen von rund 150 - 250 °C erzeugt werden. In hartnäckigen Fällen kommt dazu noch Wasser zum Einsatz, so dass nicht nur heiße Luft sondern bis zu 250 °C heißer Wasserdampf am Kleber arbeitet. Der entstehende Dampfdruck hilft hier zusätzlich, die Fliese aus dem Kleberbett zu heben.

Um die Temperaturen auch exakt an der richtigen Stelle erzeugen zu können, kommen spezielle, größenverstellbare Aufsetzrahmen zum Einsatz, die an die jeweilige Fliesengröße angepasst werden können.

Die Temperatur muss rund 10 Minuten auf den Fliesenkleber einwirken (bei Bodenfliesen schon mal etwas länger). Mehrere Fliesen entfernen zu lassen kann also durchaus seine Zeit dauern.

Die für das thermische Verfahren verwendeten Geräte sind äußerst leistungsfähig (sie können Temperaturen von 400 °C bis 600 °C erzeugen) und dementsprechend teuer. Für den Heimeinsatz lohnt sich eine solche Anschaffung ganz sicher nicht - zudem gehört zum Bedienen auch etwas Fachwissen und Erfahrung.

6. Tipp

Wenn Sie sich unsicher sind oder Fliesen allzu viel Widerstand leisten, wenden Sie sich am besten an den Fachmann. Die Kosten für die Reparatur eines zur Hälfte beschädigten Fliesenspiegels wären sicher höher als das Entfernen durch den Fachmann - das lohnt sich allemal.

Ihr fliesen.at Team

Aktuelle Beiträge
Neue Beiträge
Follow Us
Suche nach Tags
Archive
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

TERMINVEREINBARUNG SOCHOR SCHAURAUM:

Tel: +43 1 604 36 38 oder Mail: fliesenschauraum@sochor.at

Wir bieten Ihnen eine Beratung inkl. 3D-Planung im schönsten Fliesenschauraum Wiens an!

Fliesenschauraum

Geöffnet: Mo. bis Fr. 08:00 - 18:00 & Sa. 08:00 - 14:00

Triester Straße 14, 1100 Wien

Copyright © 2020 parkett.at rr Handels GmbH

TIPP: Auf der Suche nach neuem Parkettboden für Ihr Zuhause? Parkett in Wien entdecken! www.parkett.at

Logo Fliesen.at

Fliesenschauraum in Kooperation mit

Logo Sochor Fliesen

TIPP: Suchen Sie eine fußwarme Alternative zu Fliesen? Der neue Trend - Vinylboden verlegen! www.vinylboden.at