September 30, 2015

Please reload

Neue Beiträge

Fliesen - Großformate auf dem Vormarsch

January 16, 2017

1/10
Please reload

Aktuelle Beiträge

Fliesen leicht reinigen: imprägnieren oder versiegeln notwendig?

June 22, 2015

Fliesen machen beim Reinigen normalerweise nur wenige Probleme. Im Handel werden auch vielfach Imprägnierungen und Versiegelungen für Fliesen angeboten. In welchen Fällen das sinnvoll sein kann, wo ein Schutz nötig ist, und wie man ansonsten Fliesen am besten reinigt, erfahren Sie hier. 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Fliesen und ihre Reinigung

2. Spezielle Keramikreiniger

3. Imprägnierung und Beschichtung

4. Wasseraufnahmevermögen von Fliesen

5. Notwendigkeit von Versiegelungen und Imprägnierungen

6. Tipp

 

 

 

 

1. Fliesen und ihre Reinigung


Fliesen sind an und für sich sehr widerstandsfähig und lassen sich mit den meisten herkömmlichen Reinigern reinigen. Das gilt auch für die Fliesenfugen. Sie benötigen aber oft etwas mehr Aufmerksamkeit, da sich Schmutz in ihnen hartnäckiger festsetzen kann. 

Für verschmutzte Fliesenfugen gibt es ein Zaubermittel: den Dampfreiniger. Mit ihm werden sowohl der Fliesenspiegel als auch die Fliesenfugen wieder völlig sauber. Der heiße Dampf ist zudem schonend und schädigt die Fliesenfugen nicht.

 

Scheuermittel und aggressive Reiniger können dagegen die Fliesenfugen bröckelig werden lassen. In der Folge nehmen sie mehr Wasser auf und verschmutzen damit auch stärker. 

 


2. Spezielle Keramikreiniger


Grundsätzlich werden Keramikreiniger nur bei stark verschmutzten Fliesen benötigt. Reinigt man Fliesen regelmäßig, ist ein solcher Reiniger in der Regel nicht notwendig. Im Außenbereich kann bei manchen Arten von Verschmutzungen ein Spezialreiniger hilfreich sein. Er entfernt Ablagerungen in einzelnen Fällen besser als handelsübliche Allzweck-Reiniger. 

 


3. Imprägnierung und Beschichtung


Imprägnierungen und Beschichtungen sind unterschiedliche Dinge:

  • eine Imprägnierung zieht in die Fliese ein, und verhindert ein Eindringen von Wasser (und damit auch von Schmutzteilchen) in die Fliese.

  • eine Beschichtung liegt im Gegensatz dazu auf der Fliese, und schützt die Oberfläche vor Umwelteinflüssen

 

 

4. Wasseraufnahmevermögen von Fliesen


Ob eine Imprägnierung oder Beschichtung notwendig ist, hängt von der Art der Fliese und von der Oberflächenbeschaffenheit und -härte ab. Feinsteinzeugfliesen haben von Natur aus ein geringes Wasseraufnahmevermögen.

 

Das Wasseraufnahmevermögen, das technisch mit "E" bezeichnet wird, ist bei den einzelnen Fliesenarten unterschiedlich hoch und ist in Klassen zusammengefasst. Für Feinsteinzeug, das für den Außenbereich geeignet gekennzeichnet ist, liegt es unter 3 %, das ist Klasse I.

 

Innerhalb dieser Klasse kann man auch noch Fliesen mit besonders geringem Wasseraufnahmevermögen unterscheiden (Klasse AIa oder BIa mit E < 0,5%). Je geringer das Wasseraufnahmevermögen, desto geringer auch der Schmutzeintrag in die Fliese. 

Eine
andere Art von Schutz bietet bei glasierten Fliesen die Glasur: Auch sie verhindert wirkungsvoll das Eindringen von Schmutz in den Scherben. Verschmutzungen bleiben damit immer oberflächlich, und können dort leicht entfernt werden. 

 


5. Notwendigkeit von Versiegelungen und Imprägnierungen


Wenn geeignete Fliesen für den jeweiligen Einsatzzweck ausgewählt werden, besteht keine unbedingte Notwendigkeit für eine Versiegelung und Beschichtung. Insbesondere hochwertiges Feinsteinzeug mit seiner hohen Härte und dem geringen Wasseraufnahmevermögen ist für eindringende Verschmutzungen praktisch kaum anfällig. Das gilt auch für den Außenbereich. 

Fliesen, die ein höheres Wasseraufnahmevermögen haben, können für einen besseren Schutz durchaus imprägniert werden. Auch eine Versiegelung kann vor Eindringen von Wasser schützen.
Die meisten hochwertigen Versiegelungen bieten daneben auch eine rissüberbrückende Wirkung. Das kann verhindern, dass über feinste Glasurrisse auch bei glasierten Fliesen Wasser und Schmutz in die Fliese eindringen können. 

Eine Ausnahme bei den Beschichtungen stellt eine Nano-Beschichtung für den Haushalt dar. Sie führt zu einem Abperl-Effekt des Wassers (Lotos-Effekt) und damit zu einer besonders leichten Reinigung. Solche Beschichtungen sind in der Regel aber nur für den Innenbereich gedacht (nicht alle sind hoch temperaturbeständig) und müssen zudem in regelmäßigen Abständen neu aufgetragen werden, damit sie wirksam bleiben. Ansonsten sind sie natürlich sinnvoll, weil die Reinigung mit klarem Wasser und durchwegs seltener erfolgen kann. 

 


6. Tipp

 

Bedenken Sie auf jeden Fall, dass durch das Versiegeln (nicht durch Imprägnieren) von Feinsteinzeug die natürliche Rutschhemmung des Materials verloren geht. Hier kann im Außenbereich dann